Cataar

Die freie Stadt Cataar liegt auf Paria, einer ca. 60 Meilen langen Insel, die der Küste Albarons vorgelagert ist. Die Meerenge zwischen den beiden Landmassen nennt sich Korinnen-Graben, ein gefahrvolles, von Tiefenstrudeln und plötzlichen Wetterumschwüngen gebeuteltes Gewässer. Cataar hat einen befestigen Seekriegshafen, überhaupt ist die gesamte Stadt zur Festung ausgebaut und gilt als uneinnahmbar. Vor einem Jahr fiel die Bastion jedoch nach einer entscheidenden Seeschlacht, bei der ein Großteil der Cataarer Flotte versenkt wurde.
Cataar befindet sich in Ausnahmezustand und ist von kunichlichen Truppen besetzt: die Herren von Cataar, die Paladine des Hextor, waren dem Kuichreich schon lange ein Dorn im Auge, doch da sie die Seehoheit besaßen, duldete man ihr zähneknirschend ihr Treiben. Das Volk indess litt unter der tyrannischen und von Wahnsinn und Grausamkeit bestimmten Herrschaft. Doch die Cataarer erstarrten nicht in Furcht und wappneten sich stattdessen im Untergrund gegen die Unterdrücker, die sich in einer Bergfestung über der Stadt sicher fühlten.
Die Stadt ist heute befreit, doch die Bergfestung wird noch immer umkämpft. Die Paladine des Hextor, die sich hinter dessen dicken Mauern verschanzt haben, riefen dämonische Kräfte zu Hilfe um sich vor den Kunichlichen zu schützen. Ein dichter Nebel umhüllt seitdem die Festung, und jeder, der hineingeht, kommt nicht wieder heraus.

Cataar

Pageria DerKunich