Rumsfeld

Die Ruinen dieses Dorfes befinden liegen im Tazzelhain, östlich von Werwelfurt. Es soll durch einen Brand vor über 500 Jahren zerstört worden sein. Lediglich ein zugewucherter Trampelpfad führt zum Dorf, der bestensfalls durch Zufall entdeckt wird.

  • Gerüchte: in der Nähe des Dorfes soll es ein fremdartiges Bauwerk stehen, von dem eine große Magie ausgeht.
Ehemalige Bewohner des Dorfes:

Graf Balthasar von Miesmoor, Graf von Tazzelhain
Ethelbrecht, Sohn des Grafen
Obadja Gockelbock, Bürgermeister, Wirt “Zum Wüsten Keiler”
Fridda, seine Frau.
Orfeia Kaltenschleifer, Gardeobmännin
Hambert Kaltenschleifer, Schmied
Nachtkrähe, Jäger, Halbelf
Ezechiel, Sohn des Habakuk, Obad-Hai-Kleriker
Hilmi Hotzeblitz, Sohn des Hargali, Steinmetz, Zwerg
Ratofah Bel Kubion, Ebräischer Magier

Heldengruppe, die vor 500 Jahren in Rumsfeld verschollen ging:

Botho vom Zinnbergtann, St.-Cuthbert-Paladin
Gruuz, Barbar, Halbork
Djarli Rashashuli aus Fharkosch, Magierin (Gilde der dreigesichtigen Schlange Omnidrach), Halbelfe
Dante, Schurke, Halbling
Oshobashi Hondo aus Xi-Shuan, Kleriker
Kayah, Späherin, Elfe

Rumsfeld

Pageria Germon