Der Kontinent Madukaan

Madukaan

Madukaan ist ein Inselreich im Westen, getrennt durch die ozeanischen Abyssale des Korinnen-Meeres (der Korinnische Graben). Nur wenige Seeleute kreuzen über das Korinnenmeer, zum einen, da die Spaltfürstin Ashtaroth in der Tiefsee herrscht und man ihren Zorn fürchtet, zum anderen, da Madukaan selbst ein Schreckgespenst ist.
Albaron, eines der vier Königreiche auf der nördlichen Hemisphäre, fürchtet noch heute eine Invasion der Tiermenschen, die vor über 300 Jahren bereits einmal mit Kriegsschiffen gen Westen kamen. Zu jenem Zweck haben sie die der Küste vorgelagerte Insel Paria zu einem militärischen Bollwerk wider den Feind aus dem Westen werden lassen. Doch die Invasion fand nie statt, die Herren Parias sehen sich jedoch immer noch bedroht (man spricht von einer Parianoia).

Ein Mensch hat jedoch Madukaan erreicht: der Seefahrer Ramirez der Listenreiche aus Raquia. Die Legende besagt, daß er nach einem erfüllten Abenteurerleben sich nach Madukaan begab, wo er ein Amazonenreich entdeckte. Diese lebten in Koexistenz mit den Tiermenschen. Nachdem er die dortige Prinzessin der Amazonen ehelichte und den Thron bestieg, lebte er noch viele Jahre unter den Tiermenschen, bevor er friedlich verstarb. Seine Geschichten geben enormen Aufschluß über die Geographie Madukaans, aber auch seiner Bewohner und ihrer Kultur.

Am Boden dieses Meeres-Grabens liegt die Ruinen des sagenhaften Vyrias, angeblich überlebten die damaligen elfischen Bewohner, in dem sie einen Pakt mit den Sereniten, Tiefsee-Fischwesen, schlossen. Zur Zeit der Götter, als die Kontinente noch nicht getrennt waren, befand sich an jener Stelle ein großes Waldreich der Elfen, eben jenes Vyria. Dann, als die Welt unter den Schwanzschlägen der Urdrachen zerbrach, versank das Reich in den Fluten, Aydalon und Madukaan blieben als oberseeische Landmassen zurück.

Der Kontinent Madukaan

Pageria DerKunich